FF Kaltenkirchen und LFV SH im Presseeinsatz

Donnerstag, 28. November 2019

Großer Auftrieb am Donnerstag bei der FF Kaltenkirchen: Zum alljährlichen Pressetermin des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein für landesweite Medien zum Thema „Gefahren durch Kerzen und Silvesterfeuerwerk” waren die Kaltenkirchener Kameraden erstmals Gastgeber – und das mit großem Engagement und Begeisterung.

Vertreter nahezu aller landesweiten Medien und regionaler Berichterstatter waren zur Feuerwache gekommen. Dort hatte ein engagiertes Team um Brandschutzerzieher Markus Bleckmann ein stilechtes Wohnzimmer aus Holz und ausrangierten Möbeln gebaut.

Zunächst ließen die Feuerwehrleute einen trockenen Adventskranz mit Echtwachskerzen in Flammen aufgehen und löschten ihn mit einer Löschdecke. Der ebenfalls durch Echtwachskerzen in Brand geratene Tannenbaum begeisterte natürlich alle Bildjournalisten – wenngleich dieser noch nicht ganz die nötige Trockenheit erreicht hatte und die Feuerwehr hier den Flammen ein bisschen „einheizen” musste. Und am Ende wurde fachgerecht Silvesterfeuerwerk abgefeuert. Anhand einer Schweinepfote konnte eindrucksvoll demonstriert werden, welch schwere Verletzungen ein handelsüblicher legaler Böller in der Hand verursachen kann.

Tenor der Aussagen: Finger weg von illegalen Böllern und in der Handhabung von Silvesterfeuerwerk stete Vorsicht walten lassen.

Die Sicherheitstipps werden in den nächsten Tagen und Wochen von den Medien kommuniziert.

Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein dankt an dieser Stelle ganz besonders der FF Kaltenkirchen für diesen äußerst gelungenen Presseeinsatz.